Mai

06

Für Warendorf sind die verkaufsoffenen Sonntage zur Pferdenacht und zu Fettmarkt seitens der Stadt Warendorf in der Beantragung. Ein weiterer, dritter verkaufsoffener Sonntag zum Warendorfer Weihnachtswäldchen ist – hoffentlich –  auch genehmigungsfähig. Das Land NRW hat im März dieses Jahres ein neues Gesetz zur Rechtslage verkaufsoffene Sonntag verabschiedet (im Wortlaut hier).

Es ist zwar im Vergleich zu vorher gelockert, jedoch ist nach wie vor ein ausreichender Grund für die Sonntagsöffnung erforderlich. Also ist die Antragslage erleichtert, aber nicht „easy-going“. Dazu gibt es jetzt auch ein erstes Urteil, in dem ein verkaufsoffener Sonntag  nach neuer Gesetzeslage abgelehnt wurde (Mitteilung des Gerichts).

Zur Situation in Warendorf schreibt Wirtschaftsförderer Thorsten Krumme auf Anfrage:

„…damit die Geschäfte bei der Fiesta Championata, Fettmarkt und während des Weihnachtswäldchens sonntags öffnen dürfen, muss der Rat der Stadt einer entsprechenden „Ordnungsbehördliche Verordnung -OV“ zustimmen. Wie in den vergangenen Jahren auch, wird die Verwaltung dem Rat diese Verordnung in der letzten Sitzung vor der Sommerpause vorlegen. Termin ist der 12. Juli.

Um das Risiko einer Klage gegen diese OV zu minimieren, führen wir gerade Gespräche mit verdi und stellen das jeweilige Veranstaltungskonzept vor. Wir hoffen natürlich, dass diese Vorabgespräche dazu führen, dass wir von verdi vielleicht sogar die Zustimmung für diese drei Sonntage erhalten.

Dazu ist zum jetzigen Zeitpunkt aber noch keine Aussage möglich.“

Erste Stimmungsbilder zeigen sich positiv für den Sonntag zur Pferdenacht und zu Fettmarkt.