Mai

05

Am Wochenende fand der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ statt – auch in Warendorf. Lena Hinzke und Helga Beckmann (Mitte und rechts auf dem Foto) vom Quartiersbüro, sowie die Warendorfer Altstadtkoordinatorin Pascale Kaell waren mit Ständen in der Innenstadt vertreten.

Für uns besonders interessant ist der neue „Altstadt- und Cityfonds“. Es handelt sich um einen Fördertopf mit vielfältigen Möglichkeiten – auch für Gewerbetreibende.

Wer also eine Idee hat, die förderungswürdig ist, kann 50% oder sogar 100% der förderfähigen Kosten seines Projektes erstattet bekommen. Wir meinen, das ist Grund genug, sich über mögliche Projekte Gedanken zu machen!

Der Altstadtfonds

… verfolgt die Zielsetzung bürgerschaftliches Engagement zu unterstützen, insbesondere:
∙ Eigenverantwortung und Selbsthilfe
∙ Die Förderung von interkulturellem Zusammenleben und nachbarschaftlichen Kontakten
∙ die Belebung der Altstadtkultur ∙ die Aufwertung des Wohnumfeldes
∙ die Identifikation mit der Altstadt

Was wird gefördert?
Investive und nicht-investive Projekte, die der Altstadt sowie den Anwohnerinnen und Anwohnern zu Gute kommen. Hier ist eine breite Palette an Projekten förderfähig. Von Quartiers- und Nachbarschaftsfesten über Workshops, Kurse, Kultur- und Integrationsprojekte und Beteiligungsaktionen, bis hin zu Angeboten für Kinder, Familien, Seniorinnen und Senioren, Jugendliche oder Migrantinnen und Migranten.

Der Cityfonds

… unterstützt privates Engagement für die Erhaltung und Entwicklung der Warendorfer Innenstadt, besonders zur:
∙ Belebung des Einzelhandels
∙ Aufwertung des Altstadtbildes
∙ Stärkung kultureller Aktivitäten sowie
∙ Imagebildung / Identifikation mit der Altstadt

Was wird gefördert?
Mit dem Förderanteil können nur investive oder investitionsvorbereitende Projekte zur Stärkung des zentralen Einzelhandels umgesetzt werden. Beispiele sind:
∙ Serviceangebote für die Kundschaft, Fahrdienste für beeinträchtige Kunden
∙ einheitliches Mobiliar, Infoterminals, Messen
∙ Begrünung, Pflanzbeete, Spielstationen, -geräte
∙ Kunst im öffentlichen Raum ∙ Umsetzung von Lichtkonzepten
∙ Analysen und Konzepte, die für die Umsetzung der o. g. Maßnahmen notwendig sind (z. B. Beschilderungskonzept)

Weitere Informationen gibt es im diesem Flyer (PDF).
Das Altstadtquartier informiert darüber auch auf seiner Webseite | Kontakt und Öffnungszeiten